Pulverbeschichtung mit verschiedenen Farben

Was versteht man unter Pulverbeschichtung mit Farbe?


Pulverbeschichtung ist ein Verfahren der Trockenbeschichtung. Im Gegensatz zur Beschichtung mit Nasslack bzw. flüssiger Farbe, die auf Wasserbasis oder mit Lösungsmitteln arbeiten, wird bei der Pulverbeschichtung das Pulver als Granulat appliziert. Das Material ist feiner als gemahlener Pfeffer aber grober als Mehl und wird direkt auf die Oberfläche des Objektes appliziert.

Wie wird Pulver appliziert?


Der Beschichtungsprozess beinhaltet die Anwendung einer elektrostatischen Spannung auf die trockenen Pulverpartikel und deren Applikation auf das geerdete Objekt. Die Objekte sind typischerweise geerdet durch das Förderband oder die Metallaufhängung. Das Pulver, welches durch die elektrostatische Spannung angezogen wird, wird direkt auf die Oberfläche des Objektes appliziert und dann in einem Ofen gebacken, wodurch beim Schmelzen des Pulvers eine gleichmässige Oberfläche entsteht. Der Beschichtungsprozess findet in einer Kabine statt, die so konzipiert ist, dass überschüssiges Pulver aufgefangen und für die Wiederverwendung aufbereitet wird. 

Das Pulver wird pneumatisch aus dem Pulverbehälter (Hopper) zum Applikator bzw. zur Pistole transportiert. Beim Austritt des Pulvers aus der Pistole wird eine Hochspannung im niedrigen Amperebereich auf die Pulverpartikel angewandt, die dazu führt, dass die Pulverpartikel vom geerdeten Objekt angezogen werden. Durch diese Anziehung ist es auch möglich, dass das Pulver sich um das Objekt "legt" und selbst die Rückseite beschichtet.   

Das überschüssige Pulver, welches in der Luft innerhalb der Kabine schwebt, wird dann mittels eines Abscheideprozesses separiert, bei dem die Pulverpartikel von der Luft getrennt werden. Die gereinigte Luft wird wieder an die Arbeitsumgebung abgegeben ohne eine weitere Luftaufbereitung anzuwenden. Das rückgewonnene Pulver wird mit einem gewissen Anteil an Frischpulver vermischt und kann so umgehend für den Beschichtungsprozess wiederverwendet werden. Dadurch wird der Pulverabfall reduziert, da 98% des Pulvers genutzt werden kann. 

Pulverbeschichtungssysteme sind in verschiedenen technischen Ausführungen erhältlich und können gemäss Kundenspezifikationen, Kosten- und Platzbedarf individuell angepasst werden. 

Von der einfachen Handbeschichtung mit einer Pistole, bis hin zum komplexen Mehrpistolenbetrieb im Automatikbereich mit Kabine und anderen Systemkomponenten, kann die Pulverbeschichtung für alle Bedürfnisse und Anforderungen konzipiert werden. 

Die Pulverpistolen dienen der Applikation des Pulvers. Jede Pistole ist mit einer Steuerung ausgestattet, mit der die Hochspannung und der Pulverausstoss individuell reguliert werden können. Bei der Wahl des richtigen Beschichtungssystem und dessen Leistungsfähigkeit sind die Effizienz der Ladung, die Konsistenz des Pulverflusses und die Genauigkeit der Einstellung der Beschichtungsparameter massgebend. Sobald die optimalen Einstellungen der Beschichtungsparameter festgelegt sind ist es wichtig, dass diese jederzeit wiederholbar abgerufen werden können.